my babyclub
menü
babyclub.de - alles rund um Baby, Schwangerschaft, Geburt, Vornamen, Hebammen
Bitte einloggen

Passwort vergessen?
Noch nicht Mitglied?
Kostenlos registrieren

Auf und davon:

5 Tipps für den ersten Urlaub mit Baby

Erblickt ein Baby das Licht der Welt, so verändert sich für die frischgebackenen Eltern mit einem Schlag alles – auch die Urlaubsplanung. Ganz spontan einen Abenteuertripp zu wagen, ist nun eher schwierig. Viel mehr wird jetzt ganz genau darauf geschaut, wo es hingeht, was der Nachwuchs fernab von zu Hause braucht und wie ein Urlaub für alle Beteiligten erholsam sein kann. Grundsätzlich gibt es keine genauen Regeln, ab wann das Reisen mit einem Baby erlaubt ist. Im Allgemeinen ist es allerdings ratsam, wenn ihr euch erst einmal in Ruhe zu Hause kennenlernt und wartet, bis sich ein gewisser Rhythmus eingestellt hat. Natürlich müssen darüber hinaus sowohl die Eltern als auch das Kind fit und gesund sein. Wir haben für euch 5 Tipps für den ersten Urlaub mit dem Baby gesammelt.
Auf ausreichend Schutz achten

Zunächst benötigt ihr einen Kinderreisepass. Diesen erhaltet ihr bei der zuständigen Behörde und braucht ein biometrisches Passbild hierfür. Achtung: Kinderreisepässe sind nur maximal 1 Jahr gültig. Werft also vor dem Urlaub unbedingt einen Blick auf das Datum. Der deutsche Kinderreisepass enthält außerdem keinen Chip. Einige Länder, wie etwa die USA, erlauben Kindern die Einreise ohne Visum allerdings nur mit einem Ausweis mit einem elektronischen Speichermedium. Wer also die USA – oder auch andere Länder – besuchen möchte, braucht ein Visum. Wenn ihr euch nicht sicher seid, könnt ihr wichtige Infos zu Reisebestimmungen beim Auswärtigen Amt einholen. Darüber hinaus braucht euer Nachwuchs alle nötigen Impfungen und einen Auslandskrankenschutz. Informationen hierzu erhaltet ihr bei der Krankenkasse.

Destination mit kurzer Anreise wählen

Auch wenn die USA, Australien oder Hawaii verlockend klingen, ratsam sind Destinationen, die keine lange Flugreise erfordern. Am Besten sind zunächst Ziele im eigenen Land oder Nachbarland, die innerhalb weniger Stunden erreicht werden können. Das hat den Vorteil, dass ihr rasch vor Ort seid, euch weniger um die Beschäftigung des Kindes während der Anreise kümmern müsst und zudem mehr Zeit bleibt, die ihr wirklich im Urlaub nutzen könnt. Zum anderen seid ihr in Notfällen trotzdem nicht allzu weit von zu Hause entfernt und – wenn ihr im deutschsprachigen Raum bleibt – auch mit dem Gesundheitssystem vertraut. Das trägt in Summe dazu bei, dass ihr euch sicherer und entspannter fühlen werdet – und darum geht es ja schließlich im Urlaub.

Auf die Temperaturen achten

Eine Rolle spielen zudem die Temperaturen. Babys vertragen Hitze meist nicht gut, denn sie können ihre Körpertemperatur noch nicht selbst regulieren. Das macht Sommer-Urlaube und Trips zu tropischen Destinationen für sie sehr anstrengend. Auf der anderen Seite können auch besonders tiefe Temperaturen dem Kind viel abverlangen, denn das Immunsystem von Babys ist noch sehr empfindlich. Achtet daher auf keine allzu großen Temperaturunterschiede. Wer unbedingt in den Süden möchte, sollte im Frühling oder Herbst reisen.

Bahn oder Auto bevorzugen

Wenn ihr mit der Bahn oder dem Auto verreist, ergeben sich für euch als junge Familie weitaus mehr Vorteile als mit dem Flugzeug:
Wer mit dem Zug reist, muss sich nicht auf das Steuern eines Fahrzeugs konzentrieren und auch das Baby kann sich frei bewegen, die vorbeiziehende Landschaft betrachten oder sein Spielzeug ausbreiten. Außerdem könnt ihr jederzeit etwas essen und trinken. In manchen Zügen gibt es sogar spezielle Familienbereiche, die die Bedürfnisse von Eltern und Kindern berücksichtigen. Doch Achtung: Eine allzu lange Zugfahrt kann für das Baby mitunter langweilig oder anstrengend werden. Hierfür solltet ihr genügend Beschäftigungsmöglichkeiten parat haben.

Wer mit dem Auto unterwegs ist, fährt am besten in der Nacht los. So können Babys und Kleinkinder noch einen Teil der Reise schlafend verbringen. Im Optimalfall sitzt ein Elternteil hinten beim Kind und schenkt diesem seine volle Aufmerksamkeit. So ist auch in Notsituationen sofort jemand griffbereit. Wer alleine mit dem Kind unterwegs ist und dieses am Beifahrersitz daneben mitführt, sollte den Airbag deaktivieren, denn dieser könnte den Nachwuchs ansonsten im Ernstfall verletzen. Natürlich sind auch eine Babyschale bzw. ein Kindersitz und Gurt Pflicht. Darüber hinaus solltet ihr bei einer Autofahrt viele Pausen einplanen, damit sich alle die Füße vertreten können. Und auch die richtige Temperatur im Fahrzeug ist wichtig. Sie sollte zwischen 22 und 24 Grad betragen, damit das Baby weder schwitzt noch sich eine Erkältung zuzieht.
Wer mit dem Flugzeug reist, sollte auf jeden Fall genug zum Trinken für das Baby bereithalten – speziell beim Start und bei der Landung kann das Schlucken hilfreich sein, um den Ohrendruck auszugleichen.

Familienfreundliches Hotel aussuchen

Wer ein Baby bekommt, muss sich automatisch eine Reihe von Utensilien zulegen. Da ist das Fläschchen, ohne das es nun nicht mehr geht. Da ist der Kinderbuggy für Spaziergänge. Und da sind jede Menge Windeln, Babyspielzeug und Co. In den Urlaub lässt sich allerdings nicht immer alles davon mitnehmen. Hotels, die ein Babyservice anbieten, sind daher für junge Familien die erste Wahl. Vom Fläschchenwärmer über einen Hochstuhl im Restaurant bis hin zu Wickeltischen ist alles vor Ort. Familienfreundliche Unterkünfte sind darüber hinaus generell auf die Bedürfnisse von Eltern und ihren Kindern eingestellt und bieten zum Beispiel eine Kinderbetreuung, einen kindgerechten Wellness-Bereich oder gesunde Menüs an, die auch den Kleinen schmecken.

Weiterlesen:
Checklisten zum Ausdrucken
Aus der Hebammensprechstunde:

Hallo und erstmal herzlichen Glückwunsch zur Schwangerschaft. Da Antibiotika in der Schwangerschaft eh nicht gut ist versuchen Sie erstmal: viel Trinken um d... Weiterlesen ...

Hallo, der Test war doch ausreichend. Auch die Symptomatik nach 14 Tagen ist schon sehr weit entfernt, ich denke das hat nichts mehr mit dem Essen zu tun. S... Weiterlesen ...

Hallo, die Dringlichkeit mit der Ihre Ärztin Maßnahmen empfiehlt kann ich aus Ihrer Schilderung der Befunde nicht nachvollziehen. Ein Ultraschall ist eine Mom... Weiterlesen ...

Meinungen aus de Community:
  • Hallo liebe Wunschmamis, Warum noch eine hibbelgruppe? Vielleicht bin ich allein damit, aber ich fühlte mich zu keiner Gruppe zugehörig... in der einen Grup...
  • Neues Jahr, neues Glück? Hey ihr Lieben fleißigen Hibbler, Ich starte hier die Liste für nächstes Jahr. Hoffentlich mit vielen vielen Tests. Verzei...
  • Huhu, mein Mann und ich versuchen erneut schwanger zu werden. Ich stille unsere einjährige Tochter noch und habe erst ein Mal meine Periode bekommen. Mache Ovu...

Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen
Baby-Entwicklungskalender
  • Wir begleiten dich durch das erste Babyjahr mit Infos, Terminen & mehr – auch als kostenlose Mail.

Frage unsere Hebammen!
Best of Babys 1. Jahr
Finde Freunde in deiner Nähe!
 
  • Du suchst einen guten Kinderarzt in deiner Nähe?

    Frag nach! Wen empfehlen Leute aus deiner Stadt?

  • Du suchst süße Babykleidung, Buggys und mehr?

    Frag andere nach trendigen Babyshops in deiner Nähe!

  • Neu in der Stadt und auf der Suche nach Anschluss?

    Finde jetzt neue Freunde, eine Krabbelgruppe und mehr!

Aktuelles
 
Ausfuehrzeit: 0.18574213981628