Nesselsucht | Nesselausschlag

Nesselsucht: was dagegen tun?

Nesselsucht
Nesselsucht ist eine überempfindliche Hautreaktion auf bestimmte Substanzen. Dabei entstehen rote und juckende Quaddeln, die an jeder Stelle des Körpers auftreten können. Man unterscheidet zwischen der akuten und der chronischen Nesselsucht, wobei die akute Nesselsucht von alleine wieder zurückgeht.

Was ist die Nesselsucht?

Die Nesselsucht (auch Nesselausschlag oder Nesselfieber) ist eine allergische Hautreaktion des Babys auf Nahrung, Medikamente, Pflanzenkontakt, Tierhaarkontakt oder ähnliches. Dabei entstehen juckende Erhebungen auf der Haut, die meist plötzlich und unerwartet auftreten. Es können einzelne Körperstellen aber auch der ganze Körper davon betroffen sein. Solange sich der Ausschlag auf eine Hautreaktion beschränkt, ist er vollkommen unbedenklich. Nur falls er zusammen mit anderen Symptomen einer Allergie, wie Atemnot oder Zungenschwellung auftritt ist es ratsam einen Kinderarzt aufzusuchen.

Nesselsucht: wie erkennt man sie?

Die Nesselsucht zeigt sich gewöhnlich in Form von roten Flecken, die etwa die Größe von 2€-Münzen annehmen. Oftmals fließen die einzelnen, so genannten Quaddeln zusammen und ergeben einen großflächigen roten Ausschlag. Das Aussehen erinnert an die Flecken auf der Haut, die man bekommt, wenn man Brennnesseln berührt.

Was kann man bei Nesselsucht tun?

Das Kühlen mit einem feuchten Tuch oder einer kühlen Kompresse reicht bei nicht stark ausgeprägtem Nesselausschlag oft schon aus, um den Juckreiz zu lindern. Die Quaddeln verschwinden innerhalb von 24 Stunden, wobei jedoch neue auftreten können. Innerhalb von einigen Tagen klingt die Hautreaktion meistens folgenlos ab. Falls der Ausschlag nicht von alleine weggeht oder er sich auf die Bereiche von Augen und Mund ausdehnt, sollte ein Kinderarzt um Rat gefragt werden.

Hebammenrat zum Thema Nesselausschlag:

Die neuesten Kommentare zu diesem Thema:
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen