Weihnachten im babyclub.de

Wissenswertes zum Nikolaus

Wissenswertes zum Nikolaus
Am 6. Dezember ist Nikolaustag. Alle freuen sich auf die Bräuche rund um den bärtigen Mann mit dem roten Mantel. Doch weißt du auch, wer wirklich hinter der Figur des „Nikolaus“ steckt? Gab es den Heiligen Nikolaus wirklich? Erfahre bei uns alles Wissenswerte zum Nikolaus. babyclub.de wünscht viel Spaß beim Lesen!

Der Heilige Nikolaus

Die historische Gestalt des Heiligen Nikolaus wurde um das Jahr 270 n. Chr. in der heutigen Türkei geboren. Er wurde mit 19 Jahren von seinem Onkel, ebenfalls namens Nikolaus, zum Priester geweiht. Wenig später wurde er Bischof von Myra und lebte nach dem Glauben an Christus. Als seine Eltern starben, hinterließen sie ihrem Sohn ihr gesamtes Vermögen.

Als reicher Mann konnte Nikolaus den Armen helfen, sich für Schwache einsetzen, ungerecht Behandelte verteidigen und viel Gutes tun. Deshalb wird er seit fast 2.000 Jahren von den Menschen verehrt und gilt als einer der wichtigsten Heiligen. Nikolaus ist Schutzpatron der Seeleute, Kinder und Schüler. Ansatzpunkte für seine Patronate finden sich in den zahlreichen Legenden über den Nikolaus von Myra.

In den Legenden und Bräuchen zum Nikolaustag lebt die Menschenfreundlichkeit des Bischofs weiter. Nikolaus weist als unser Adventsheiliger auf das kommende Weihnachtsfest hin. Durch seine lichte und helle Gestalt, strahlt er Güte und Weisheit aus und bringt Wärme und Freude in die langen, dunklen Winternächte. Der Nikolaus ist für alle Menschen da und besonders für die Kinder symbolisiert er Liebe und Geborgenheit.

Wie sieht der Nikolaus aus?

Das Auftreten des Nikolaus als Bischof im Messgewand mit Mitra, Bischofsstab, Handschuhen und goldenem Buch gerät mehr und mehr in Vergessenheit. Heute trägt er einen weißen Rauschebart, einen roten Mantel und einen großen Sack voll mit Geschenken über der Schulter.

Nikolaus-Bräuche in anderen Ländern

  • In Deutschland und England erwarten die Kinder einen bärtigen, älteren Mann, der mit seinem Schlitten unterwegs ist. Sie stellen ihre Stiefel am Abend des 5. Dezembers vor die Tür und der liebe Nikolaus füllt diese mit Nüssen, Schokolade oder anderen Kleinigkeiten. Als Gegenpol zum gütigen Nikolaus gibt es in Deutschland "Knecht Ruprecht", der unartige Kinder zurechtweisen soll.

  • In Holland blicken die Kinder auf das Meer hinaus, wenn sie den Nikolaus erwarten. Schon Mitte November trifft "Sinterklaas" auf einem Schiff aus Spanien ein und bringt die Geschenke für den "Pakjesavond", den Paketabend am 5. Dezember. Diese Ankunft wird live im Fernsehen übertragen und hat sehr hohe Einschaltquoten. In diesem Land ist "Zwarte Piet" der Gegenpol zum Nikolaus und soll die Kinder abschrecken, unartig zu sein.

  • In Skandinavien blicken die Kinder sehsüchtig zum Himmel, denn der Nikolaus kommt dort auf einem Rentier-Schlitten auf die Erde "geflogen".

  • In Dänemark wissen alle Kinder, dass der "Julemand" im ewigen Eis wohnt und von dort zu ihnen kommt.

  • In Finnland hingegen ist es den Kindern klar, das der Nikolaus in Lappland wohnt und jährlich von dort die weite Reise auf sich nimmt, um sie zu besuchen.

  • In den USA kennen die Kinder sogar den Gefährten von „Santa Claus“. „Rudolph Rotnase“ begleitet den Nikolaus auf allen seinen Reisen zu den wartenden Kindern.

Der Schokoladen-Nikolaus

Die ersten Nikolausfiguren aus Schokolade entstanden im Jahr 1820. Damals waren die Figuren aus massiver Schokolade. Um 1900 gab es zum ersten Mal die auch heute verbreiteten Schokoweihnachtsmänner mit Hohlkörper. Diese werden im sogenannten „Schleudergussverfahren“ solange gedreht, bis die Schokolade sich gleichmäßig verteilt hat. Über 9.000 Tonnen Schokolade werden in Deutschland pro Jahr zu ca. 100.000.000 Schokoladenweihnachtsmännern verarbeitet.

Die Figur des Schokoladenweihnachtsmannes hat heutzutage in Deutschland fast vollständig den eigentlich traditionellen Schokoladen-Nikolaus verdrängt. Der auffälligste Unterschied ist die rote Zipfelmütze im Gegensatz zur Mitra des Nikolaus und das Fehlen des Bischofstabs. Wer heutzutage noch den alten Schokoladen-Nikolaus kaufen möchte, hat in Österreich gute Chancen. Dort werden noch heute die ursprünglichen Schokoladen-Nikoläuse verkauft.

Man darf den Nikolaus aber keinesfalls mit dem Weihnachtsmann gleichsetzen. Der Weihnachtsmann ist eine erfundene Märchengestalt. Der Heilige Nikolaus hingegen beruht, wie gesagt, auf der Gestalt des Bischofs Nikolaus von Myra.

Weiterlesen:
Adventskalender

In unserem babyclub.de Adventskalender verstecken sich auch dieses Jahr wieder spannende Gewinnspiele und jede Menge tolle Preise. Also klick dich rein!

Jetzt informieren!

Am 13. Dezember ist Luciatag. Lerne den schwedischen Lucia-Brauch kennen und bastel dir dein eigenes Lucia-Licht - alles Wissenswerte zum Luciatag.

Kennst du die Tradition?

Nach einem alten Volksbrauch ist am 4. Dezember Barbaratag. Breche einen Obstbaumzweig und stelle ihn ins Wasser – zu Weihnachten wird er blühen.

Aus der Hebammensprechstunde:
Aus der Community:
  • Nikolaus-wie teuer darf es sein?
  • Bald ist ja Nikolaus und ich mache mir Gedanken, was ich in die Stiefel stecke. Ich bin immer total irritert, wenn ich lese und höre, dass Kinder zu diesem Anl...
  • von BabyBOum
    20.11.2014 14:45:02
  • 💚Hibbeln bis der SST positiv ist💚
  • Hey ihr Lieben! Lasst uns doch wieder alle gemeinsam Hibbeln!!! Ist doch viel schöner als immer von Gruppe zu Gruppe zu springen...Oder?! Da die ein ode...
  • von hibbelschwester1987
    24.06.2016 22:26:07
  • Juni-Mamis 2017 :)
  • Hallo liebe werdende Mamis, ich dachte ich erstelle mal eine neue Gruppe. ich habe letzten Freitag positiv getestet und freue mich total bin aber auch irgen...
  • von ErstesBaby
    29.09.2016 18:31:33
Die neuesten Kommentare zu diesem Thema:
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen