my babyclub
menü
babyclub.de - alles rund um Baby, Schwangerschaft, Geburt, Vornamen, Hebammen
Bitte einloggen

Passwort vergessen?
Noch nicht Mitglied?
Kostenlos registrieren

Allergien bei Kindern

Ernährungstipps

Ernährungs-Tipps für allergiegefährdete Kinder
Bisher galt: Babys und Säuglinge so lange wie möglich zu stillen, da sich Muttermilch besonders zur Allergieprävention eignete. Mittlerweile kursieren zwei verschiedene Theorien über die empfohlene Stilldauer. Für Mütter, die nicht (mehr) stillen, empfiehlt es sich besonders, babygerechte Säuglingsmilchnahrung zu verwenden.

Ab dem 7. Monat ist beispielsweise Ziegenmilch eine gut verträgliche Alternative für eine kuhmilchfreie Ernährung. Besteht allerdings eine nachgewiesene Kuhmilchunverträglichkeit oder der Verdacht auf eine solche, darf die Säuglingsnahrung auf Ziegenmilchbasis nicht verwendet werden. Hier muss der Kinderarzt eine individuelle Vorgehensweise festlegen.

Wenn ein Baby nicht gestillt wird und eine nachgewiesene Kuhmilchallergie hat, ist Stutenmilch eine Alternative, denn sie ist der Muttermilch sehr ähnlich und leicht verdaulich. Bitte keine frische Stutenmilch verwenden, sondern Pulver zum Anrühren, beispielsweise das Equilac®-Pulver der Stutenmilchfarm Hoher Odenwald.

Ernährungstipps für allergiegefährdete Kinder

  • Empfehlung BDH: Sechs Monate lang ausschließlich stillen, danach mit Beikost beginnen. Empfehlung WHO: Bis zum vierten Lebensmonat stillen, dann mit Beikost beginnen
  • Neue Lebensmittel immer schrittweise einführen (Faustregel: Ein neues Lebensmittel pro Woche)
  • Bei selbstgekochten Breien sollte als Fettzugabe Rapsöl oder Butter verwendet werden. Weil Butter geringe Mengen an Milchproteinen enthält, sollte sie allergiegefährdeten Kindern erst später gegeben werden
  • Beim Gemüse-Fleisch-Brei kein Schweinefleisch verwenden. Besser: Geflügel- oder Rindfleisch
  • Selbstgemachte Milchbreie mit Säuglingsmilchnahrung oder Muttermilch zubereiten. Ein Rezept dafür gibt´s hier.

Allergien bei Kindern - mehr dazu hier:

babyclub.de-Partner: Allergien vorbeugen
5 Fehler bei der Beikosteinführung
 


Hebammenrat zum Thema "allergiegefährdete Kinder":

Wenn Ihr Sohn allergiegefährdet ist, d.h. wenn Sie, der Vater des Kindes oder ein Geschwisterkind unter Allergien leidet ist die Ernährung durchaus angemessen... Weiterlesen ...

Sie sollten Ihrem Sohn am besten weiter eine HA-Milch geben, wenn er allergiegefährdet ist oder ihm lieber Banane oder Karotten als erste Breinahrung anbieten ... Weiterlesen ...

Bei Kindern, die unter einer erhöhten Allergiegefahr leiden wird im gesamten ersten Lebensjahr von dem Kuhmilcheiweiß abgeraten. Ein langsames Gewöhnen schon... Weiterlesen ...

Hier geht's ins Forum:

Kommentar vom 11.03.2011 16:24
Manche halten diese Ansicht für überholt, wie z.B. ein Artikel in der Süddeutschen Zeitung zeigt: http://www.sueddeutsche.de/wissen/uebertriebene-angst-vor-allergien-lass-es-dir-schmecken-baby-1.591227
Kommentar verfassen Alle Kommentare anzeigen
Unsere Partner
  • Holle
  • Weleda
  • Medela
  • Beutelsbacher
Baby-Entwicklungskalender
  • Wir begleiten dich durch das erste Babyjahr mit Infos, Terminen & mehr – auch als kostenlose Mail.

Partner-Shops

 

Frage unsere Hebammen!
Best of Babys 1. Jahr
Finde Freunde in deiner Nähe!
 
  • Du suchst einen guten Kinderarzt in deiner Nähe?

    Frag nach! Wen empfehlen Leute aus deiner Stadt?

  • Du suchst süße Babykleidung, Buggys und mehr?

    Frag andere nach trendigen Babyshops in deiner Nähe!

  • Neu in der Stadt und auf der Suche nach Anschluss?

    Finde jetzt neue Freunde, eine Krabbelgruppe und mehr!

Aktuelles