Expertentalk
Jod bei Hashimoto?
Interview-Partner:

Name: Dr. Christian Matthai
Berufliches: Facharzt für Gynäkologie und Geburtshilfe, Spezialist auf dem Gebiet der gynäkologischen Endokrinologie (Hormonlehre), Diplomierter Ernährungs-, Sport- und Orthomolekularmediziner sowie Autor (Foto: Irene Schaur)

babyclub.de: Muss bei Hashimoto auch in der Schwangerschaft auf die Einnahme von Jod verzichtet werden, da dies eine Schilddrüsenentzündung auslösen kann?

Dr. Matthai: „Nein. Auch eine Hashimoto-Patientin kann Schwangerschafts-Vitaminpräparate einnehmen, die Jod enthalten.“

Aus der Hebammensprechstunde:

Das sagt die Community dazu:

Die neuesten Kommentare zu diesem Thema:
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen