Dauer der Elternzeit

Arbeitszeitmodell besprechen

Bereits während der Schwangerschaft gibt es für die werdende Mama viel zu tun. Gespräche mit dem Chef und den Kollegen – bei denen sie ihre Schwangerschaft bekannt gibt – stehen an. Außerdem muss sie sich über die Dauer ihrer Elternzeit und zukünftige Arbeitszeitmodelle Gedanken machen.
Dem Chef von der Schwangerschaft erzählen

Wer schwanger ist, möchte das am Liebsten in die Welt hinausschreien. Doch Vorsicht! Die werdende Mama sollte sich genau überlegen, mit wem sie über ihre Schwangerschaft spricht. Denn: Der direkte Vorgesetzte sollte der erste sein, der im Betrieb davon erfährt. Nichts ist schlimmer, als wenn die Gerüchte von der Kantine ins Chefzimmer schwappen – das findet der Vorgesetzte nicht gut und er ist wichtigster Verbündeter für den Wiedereinstieg. Im Idealfall sollte das Gespräch in entspannter Athmosphäre und ohne Zeitdruck stattfinden. Deshalb: Einen Termin vereinbaren, so dass der Chef auch wirklich Zeit hat.

Die Kollegen informieren

Es gilt die Regel: Wenn alle gleichzeitig von der Schwangerschaft erfahren, kann sich niemand übergangen fühlen. Eine Tasse Kaffee nach der Konferenz, eine kurze Ansprache beim Mittagessen – Gelegenheiten, mit der Neuigkeit herauszurücken, gibt es immer. Wer es so handhabt und niemanden vor den Kopf stößt, der hat in Zukunft bei Teilzeitarbeit oder Home-Office kooperative Kollegen an seiner Seite.

Dauer der Elternzeit und zukünftiges Arbeitsmodell festlegen

Die Elternzeit beginnt nach dem Mutterschutz, also acht Wochen nach der Geburt, und muss spätestens sechs Wochen vor Beginn beim Arbeitgeber angemeldet werden. Da Mama in den ersten zwei Wochen nach der Geburt erfahrungsgemäß sehr beschäftigt ist, empfiehlt es sich, die Dauer der Elternzeit noch vor der Babypause mit dem Vorgesetzten abzusprechen. Deshalb sollte die Mama bereits zu Beginn der Schwangerschaft wissen, was sie will: sofort weiterarbeiten, eine Babypause von einem, zwei oder drei Jahren einlegen oder nach einer kurzen (Still-)Pause lansam wieder einsteigen – zum Beispiel als Teilzeitkraft. Wer sich darüber im Klaren ist, sollte sofort das Gespräch mit dem Chef suchen. Denn: Nie wieder ist die Verhandlungsposition so gut, wie zu Beginn der Schwangerschaft – es kann sich nämlich niemand vorstellen, wie der Laden ohne die werdende Mama laufen soll. Ist sie erst einmal ein halbes Jahr in der Babypause, sieht man, dass es auch ohne sie weitergeht. Beim Gespräch mit dem Chef gilt: Besser als der vage Wunsch "Ich möchte Teilzeit oder im Home-Office arbeiten" ist der konkrete Vorschlag "Ich könnte mir vostellen, dieses Projekt in Teilzeit oder von zu Hause aus zu betreuen".

Kinderbetreuung organisieren

Eines steht fest: Der berufliche Wiedereinstieg steht und fällt mit der Kinderbetreuung. Wer einen Krippenplatz für sein Baby möchte, sollte sich bereits während der Schwangerschaft bei der Krippe melden – denn die Wartelisten sind oft gigantisch lang.

Verwandte Themen:

Wer, wann & wie lang

Das Elterngeld dient der finanziellen Unterstützung junger Familien. Wer hat Anspruch, wie hoch ist der Betrag und was ist beim Elterngeld Plus anders? Elterngeld

Recht & Rat

Die Geburt eines Kindes bringt viel Neues mit sich - auch rechtlicher Art. Über euer gute recht klären wir euch hier auf! Recht & Rat

Rundum gesund

Wie viele Routinevorsorgeuntersuchungen gibt es und was wird dabei untersucht? Wir haben alles Wissenswerte rund ums Thema Schwangerschaftsvorsorge.

Aus der Hebammensprechstunde:

  • Zahlt Krankenkasse freiberufliche Hebammen?
  • Sie können sich DIE Hebamme nehmen, die SIE wollen - die Hebamme muss nur Kapazitäten frei haben. Die Krankenkasse bezahlt eigentlich fast alles an Hebammenle...
  • Stillen und Berufstätigkeit
  • Hallo! Als erstes möchte ich Sie beruhigen, denn ich bin mir sicher, dass Sie das zeitlich noch gut schaffen können. Es ist realistisch, in zwei Monaten zwei...
  • von Inken Hesse
    30.03.2010
  • Beruf oder Kind?
  • Hallo, die Entscheidung für ein Kind ist oft ein längerer Prozess. Ängste und Zweifel sind dabei normal. Ihre Bedenken sind ja nicht aus der Luft gegriff...

Aus der Community:

Die neuesten Kommentare zu diesem Thema:
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen