menü

Wochenbettbetreuung & Nachsorge

Nachsorge bei der Hebamme

Hebammen stehen Schwangeren nicht nur während der Schwangerschaft mit Rat und Tat zur Seite. Auch nach der Geburt des Kindes, im Wochenbett, können sich die frischgebackenen Mütter im Wochenbett auf die Unterstützung ihrer Hebammen verlassen. Unsere Hebamme erklärt euch im Video u.a., was in der Wochenbettbetreuung gemacht wird und wie lange ihr Anspruch auf die Nachsorge habt. 

Dauer und Kosten

Die Wochenbettbetreuung durch die Hebamme beginnt mit dem Zeitpunkt der Geburt und kann bis zu acht Wochen nach der Geburt oder bei Bedarf bis zum Ende der Stillzeit in Anspruch genommen werden. Dabei besucht die Hebamme Mutter und Kind in den ersten zehn Tagen nach der Geburt in der Regel jeden Tag – bei auftretenden Problemen sogar bis zu zwei Mal täglich. Danach wird der Abstand zwischen den Besuchen ausgedehnt.

Die Kosten für die Wochenbettbetreuung werden von den gesetzlichen Krankenkassen für eine bestimmte Anzahl von Besuchen übernommen. Treten Komplikationen auf, übernehmen Krankenkassen für gewöhnlich jedoch auch weitere Hebammenbesuche. Privatversicherte müssen sich vorab bei ihrer Versicherung über den Leistungsanspruch informieren.

Betreuung der Mutter

In der Wochenbettbetreuung werden die jungen Mütter von der Hebamme untersucht. Dabei achtet sie auf:

  • die Rückbildung der Gebärmutter
  • den Wochenfluss
  • die Brust
  • die allgemeine Verfassung der Mutter, um z.B. eine Wochenbettdepression frühzeitig zu erkennen  
  • den Gesundheitszustand der Mutter
  • die Heilung von eventuellen Geburtsverletzungen wie beispielsweise dem Dammschnitt, Dammriss oder Kaiserschnitt

Betreuung des Babys

Auch das Baby wird von der Hebamme untersucht. Beim Baby achtet die Hebamme vor allem auf:

  • die Heilung des Bauchnabels
  • das Gewicht
  • den allgemeinen Gesundheitszustand
  • das Trinkverhalten
  • die Ausscheidungen.

Weitere Leistungen bei der Nachsorge

Zur Wochenbettbetreuung gehört aber nicht nur die Untersuchung von Mutter und Kind. Die Hebamme beantwortet zudem Fragen und gibt Tipps zur Säuglingspflege, zum Stillen, den Stillpositionen und Stillproblemen, zur Wundheilung und später auch zur Einführung der Beikost. Außerdem hilft sie auch beim ersten Babybad oder beim Wickeln und berät Eltern zum allgemeinen Umgang mit ihrem Kind.

Lest auch:
Die ersten Wochen nach der Geburt
Kostenlose Hebammensprechstunde

Hebammenrat zum Thema Wochenbettbetreuung:

Hallo, erstmal für den Test: der Mönchspfeffer und auch Frauenmanteltee stärkt die Gelbkörperproduktion. Ca 3 Monate Einnahme sind notwendig um die Produk... Weiterlesen ...

Hallo, es tut mir leid, daß Sie diese extreme Panik haben, aber bis zu einem gewissen Punkt ist das natürlich normal. Sie haben diese ganze Trauer schon ei... Weiterlesen ...

Hallo, wichtig ist, daß Sie sich ausgewogen ernährt haben in der Schwangerschaft. Eine Diät wäre wirklich nicht zu empfehlen. Da Sie es ausgewogen ge... Weiterlesen ...

Aus der Community:
  • Profilfoto  Kuroyuki
    Hallo ihr Lieben, in letzter Zeit fällt mir immer mehr auf, dass es einige Frauen gibt, die es sehr viel leichter haben schwanger zu werden als ich. Das ist...
  • Profilfoto  Lenny31
    Hallo liebe Wunschmamis, Warum noch eine hibbelgruppe? Vielleicht bin ich allein damit, aber ich fühlte mich zu keiner Gruppe zugehörig... in der einen Grup...
  • Schattenbild Community-Mitglied ohne Profilfoto
    Hallo, ich dachte ich eröffne doch schon mal den Januar falls es noch welche gibt die sich schon austauschen wollen. Zu mir mein ET ist der 08.01.25 ich ha...
Leben mit Baby - frage unsere Hebammen!