Babybrei-Rezepte

Unkomplizierte Babybrei-Rezepte

Unsere Hebamme zeigt euch – gemeinsam mit Stefanie Goldenbaum, Ernährungswissenschaftlerin bei Holle baby food – wie man einen Babybrei selbst zubereitet und erklärt, auf was bei der Wahl von Gemüse und Co. zu achten ist. Zudem werden sowohl die Vorteile von selbstgekochtem Brei, als auch die von gekauften Gläschen besprochen.

Findet hier außerdem noch mehr gesunde, leckere Breirezepte, die sich mit wenigen Zutaten unkompliziert zubereiten lassen, oder klickt euch direkt in die Babybrei-Rezeptvorschläge eurer Community.

Ihr kennt selbst unwiderstehliche Babybrei-Rezepte? Dann schreibt sie uns! Direkt zu den anderen Rezeptvorschlägen in die Kommentarfunktion am Ende der Seite.

Grundrezept Gemüse-Kartoffel-Fleisch-Brei

90 g Gemüse mit 40 g Kartoffeln klein schneiden, weich dünsten. 20 g Fleisch kochen, ebenfalls klein schneiden, pürieren und unter das Gemüse mischen. Alles aufkochen, mit 2 EL Obstsaft pürieren und 2 TL Öl unterrühren.

Vegetarischer Gemüse-Kartoffel-Getreide-Brei

100 g Gemüse mit ca. 50 g Kartoffeln klein schneiden und weich dünsten. 1 EL Dinkelbrei (beispielsweise den Bio-Babybrei Dinkel von Holle) hinzufügen, mit 2 EL Sanddornsaft und 2 EL Wasser pürieren, 1 EL Öl unterrühren. Alternativ zu Dinkelflocken kann der Brei auch mit Reis- oder Hirseflocken zubereitet werden.

Grundrezept Milch-Getreide-Brei

200 g Vollmilch in Bio-Qualität (keine Rohmilch – am besten Bio-Milch mit 3,5 % Fettgehalt) mit 20 g Getreideflocken aufkochen (beispielsweise die Reisflocken von Holle), 20 g Obstsaft oder Obstpüree unterrühren – fertig! Wenn das Kind allergiegefährdet ist, kann der Brei auch mit Muttermilch oder HA-Nahrung angerührt werden.

Grundrezept Obst-Getreide-Brei

Dazu werden 20 g Getreideflocken mit 90 g Wasser aufgekocht und anschließend 100 g püriertes Obst und 5 g Butter untergerührt. Diese Reihenfolge ist nicht zwingend notwendig, selbstverständlich kann der Obst-Getreide-Brei am Mittag auch als zweite Mahlzeit eingeführt werden.

Die neuesten Kommentare zu diesem Thema:
Luciella
Gelegenheitsclubber (0 Posts)
Kommentar vom 31.05.2011 11:26
Gemüse Power
1 kleine Kartoffel, 1 Möhre.
Alles weich dünsten, mit 1 TL Rapsöl pürieren, bei Bedarf noch etwas Wasser zugeben, damit es schön breiig wird.
Das ist meine Universalgrundlage, dazu kann man dann 2-3 Röschen Brokkoli oder frische Erbsen geben und/oder mit gekochtem Fleisch ergänzen wie Pute oder Rind, gerade was man so für sich selbst im Kühlschrank hat. Natürlich muss das alles auch mit in den Mixer :)
Geht super schnell und einfach. Und sorgt für eine gute Abwechslung für die Kleinen.
Die Grundlage ist geeignet ab dem Start der Beikost, alle weiteren Zutaten nach und nach ausprobieren.
Bon appetit!
jen1977
Gelegenheitsclubber (2 Posts)
Kommentar vom 31.05.2011 13:51
Toller Geschmacks-Brei

ca. 60g Kürbis (am besten in Würfeln),
40g Möhren (am besten in Scheiben)
ganz weich dünsten (kann aber auch weich gekocht werden, nur bitte ohne Salz im Wasser)
+ 1 Kartoffel (miitelgroß, ca. 40g)
+ etwas Pute oder Lamm (ca. 20-30g) kochen.

Kürbiswürfel, Möhrenscheiben und Kartoffel in einen Mixer geben,
das weichgekochte Fleisch in kleine Stücke schneiden und mit reingeben,
dazu noch einen TL Rapsöl hineingeben.

Nun das Ganze im Mixer pürieren bis es einen schönen Brei ergibt.

Je nach Alter kann es mit mehr oder weniger Stückchen püriert werden.

Das Ganze kann aber auch wenn kein Mixer vorhanden, alles in eine Schüsselgegeben werden und mit dem Pürierstab zu Brei verarbeitet werden.
jen1977
Gelegenheitsclubber (2 Posts)
Kommentar vom 31.05.2011 13:59
Es müssen nicht immer Kartoffeln sein

Gerne mache ich auch mal einen Brei mit Vollkornnudeln.

30g Vollkornnudel
20g Pute/Lamm oder Rind (je nach Geschmack und für mehr Auswahl/Varianten)
100g Blumenkohl
1 Tl Rapsöl (mein absoluter Favoriet)

Vollkornnudeln schön weich kochen (ohne Salz im Wasser)
das selbe mit dem Blumenkohl
und dem ausgewählten Fleisch (Pute/Lamm oder Rind) machen.

Nun das Ganze zusammenfügen.
Entweder in einem Mixer und dort direkt durchpürieren oder in einer Schüssel um dann mit dem Pürierstab zu pürieren.

Blumenkohl kann natürlich auch durch Möhren, Erbsen & Möhren, Kürbis oder Brokkoli ausgetauscht werden.
Und die Nudel können auch mit Kartoffeln oder Vollkornreis ausgetauscht werden, so hat ma eine Menge Vielzahl an Fariationen.
Minizwerge2
Gelegenheitsclubber (0 Posts)
Kommentar vom 02.06.2011 22:07
Unsere Maus bekommt seit kurzem auch Beikost. Dieses Rezept mache ich ganz gerne,
weil man dann einiges an Vorrat hat und nicht jeden Tag kochen muß! : )

Für 10 Portionen

- 200 g Fleisch (wir nehmen meistens Hühnchen, Pute oder Rind)
- 500 g Kartoffeln
- 1 kg Gemüse (z.B. Pastinaken, Karotten, Kürbis, Zuchini)
- 1/4 l Apfelsaft (oder 1/4l Orangensaft)
- 80 ml Rapsöl

Das Fleisch fein würfeln und in 1/8 l Wasser aufkochen, dann zugedeckt 45 Minuten weich kochen.
Die Kartoffeln waschen und im Wasser etwa 20 Minuten kochen, abgießen, schälen und sehr fein stampfen. Das Gemüse schälen und fein würfeln und zum Fleisch geben, beides zusammen weitere 15 Minuten kochen, evlt. noch etwas Wasser dazugeben.
Das Fleisch und Gemüse fein pürieren und mit den Kartoffeln mischen, Saft und Öl unterrühren. Abkühlen lassen (immer im Kühlschrank abkühlen lassen!!) und portionsweise einfrieren.

Kruemel1986
Gelegenheitsclubber (0 Posts)
Kommentar vom 08.06.2011 09:12
Einfach total lecker, auch für Mama

Grießbrei

200ml Milch in einem kleinen Topf aufkochen und 2 EL Grieß hinzugeben und noch 1 Minute weiterkochen und umrühren.
Jetzt noch etwas Obstmus dazugeben und fertig ist der Brei.
Wer jetzt noch will kann den Obstbrei auch selbst machen. einfach einen oder 2 Äpfel schneiden und weich dünsten. (Ich mache das meist in meinem Sterilisator) Jetzt pürieren und über den Grießbrei geben.

Kommentar verfassen Alle Kommentare anzeigen