U8-Untersuchung

Wann zur U8-Untersuchung?

Die U8-Untersuchung ist, obwohl sie U8 heißt, bereits die neunte Untersuchung. Mittlerweile ist das Kind dreieinhalb - vier Jahre alt und hat schon einige Entwicklungsschritte durchlaufen. Neben der Kontrolle von Gewicht, Körpergröße, Kopfumfang und Blutdruck, prüft der Arzt über eine Urinprobe die Organfunktion.
©iStock.com/Dean Mitchell

Im Fokus der U8-Untersuchung steht die Überprüfung der grob- und feinmotorischen Fähigkeiten. Dazu testet der Arzt die körperliche Geschicklichkeit, die Koordination sowie Gang und Haltung. Auch der Seh- und Hörtest ist ein weiterer Bestandteil der U8-Untersuchung. Selbständigkeit, Sprachentwicklung und Kontaktfreudigkeit sind zusätzliche Prüfpunkte. Außerdem werden die Zähne auf Karies und eventuelle Zahnverfärbungen kontrolliert.

Auch das Sprachvermögen des Kleinkinds rückt in den Vordergrund. Sollten Sprachstörungen, wie Stottern oder Stammeln, zwischen dem dritten und fünften Lebensjahr auftreten, kann dies völlig normal sein. Dennoch wird der Arzt mit den Eltern darüber sprechen. Außerdem prüft er im spielerischen Dialog mit dem Kind, ob es bereits "Ich"-Sätze bilden und seinen Vor- und Zunamen sprechen kann. Neben dem Sprachvermögen geben Schlafverhalten, Trotzphasen, Einnässen oder Einkoten, Aggressivität und Konzentrationsstörungen Hinweise auf eventuelle Verhaltensauffälligkeiten, die mit dem Arzt besprochen werden sollten.

Die neuesten Kommentare zu diesem Thema:
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen