Partner-Tipp Holle
Getränke im Beikostalter
Getränke im Beikostalter
Trinkt mein Baby genug? Während Säuglinge in den ersten Monaten genug Flüssigkeit über Muttermilch oder Säuglingsmilchnahrung erhalten, benötigen alle Babys ab der Beikost eine zusätzliche Trinkmenge. Hier findet ihr, wie viel Babys trinken sollten und welche Getränke sich dafür eignen.
Braucht mein Baby in der Stillzeit nur Milch?

In den ersten Lebensmonaten nehmen Kinder genug Flüssigkeit über die Muttermilch oder die Säuglingsanfangsnahrung auf. Aus diesem Grund ist eine zusätzliche Flüssigkeitszufuhr nicht erforderlich. Jedoch kann die Gabe von Wasser oder Tee dann notwendig werden, wenn das Baby stark schwitzt oder vermehrt Flüssigkeit verliert (z. B. bei großer Hitze, Fieber, Durchfall). Solche Fälle sind am besten mit dem Kinderarzt zu besprechen.

Wie viel sollte mein Baby im Beikostalter trinken?

Im Beikostalter benötigen Babys neben den Still- bzw. Flaschenmahlzeiten zusätzlich etwas Flüssigkeit. Ab der 3. Beikostmahlzeit sollten es etwa 2 dl (200ml) pro Tag zusätzlicher Flüssigkeit sein.

Wann soll ich meinem Baby Getränke anbieten?

 Idealerweise sollten Getränke ab der ersten Beikost zu oder nach den Mahlzeiten angeboten werden. Jedoch nicht kurz vor dem Essen, weil dies den Appetit einschränkt.

Woran erkenne ich, dass mein Baby genug trinkt?

 Ein guter Indikator für eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr ist die Windel. Am Stuhlverhalten erkennt man gut, ob das Baby genug Flüssigkeit zu sich nimmt. Zu fester Stuhl oder Verstopfung können einen erhöhten Bedarf zeigen.

Welche Getränke sind für mein Baby geeignet?

 Wasser ist das ideale Getränk. Verwendet werden sollte am besten frisches, kühles oder lauwarmes Leitungswasser. Wer sich unsicher ist wegen der Qualität des Leitungswassers, kann es auch vorher abkochen oder Flaschenwasser verwenden. Als Alternative zum Wasser eignen sich auch ungesüsste Früchte- oder Kräutertees. Tees verstehen sich immer als Alternative zu Wasser und sollten nicht als ausschliessliches Getränk gegeben werden.
Nicht geeignet für Säuglinge sind koffeinhaltige Getränke (z. B. Cola, Kaffee, Eistee, schwarzer und grüner Tee) sowie mit Zucker oder Süssstoffen gesüsste Getränke (z. B. Instant-Kindertees, Sirup, Limonaden). Auch Fruchtsaft enthält natürlicherweise Zuckerarten und ist als Getränk nicht zu empfehlen. Etwas Fruchtsaft (2EL) im Brei ist jedoch sinnvoll. Das Vitamin C in den Früchten bewirkt, dass der Körper das Eisen aus dem Getreide besser aufnehmen und nutzen kann.

Woraus soll mein Baby trinken?

Auf Flaschen oder Schnabelflaschen sollte am besten verzichtet werden, denn Dauernuckeln begünstigt Zahnkaries. Trinklernbecher oder Becher sind besser geeignet – das schult die Mund- und Zungenmuskulatur und je früher Babys lernen alleine zu trinken, desto besser.

Gut zu wissen: Diese Teesorten eignen sich besonders gut für Kleinkinder: Tee für Kinder.

Mehr dazu:
babyclub.de-Partner:

Angelika Welz, Ernährungswissenschaftlerin bei Holle baby food, gibt Tipps zum Thema Babys erster Brei und Einführung von Beikost. mehr

babyclub.de-Partner:

Sorgsam ausgesuchte Kräutermischung aus Fenchel, Anis, Kümmel und Kamille. Löscht den Durst und hilft bei Blähungen oder Koliken: der Holle Bio Kinder-Tee

babyclub.de-Partner:

Zur optimalen Nahrungsergänzung für Säuglinge bietet Holle das Bio Baby-Beikost-Öl. mehr

Hebammenrat zum Thema:

Meinung aus den Foren: