menü

Geburt im Liegen

Geburt im Liegen schont die Kräfte

Geburt im Liegen
Die Entbindung in der liegenden Position ist der Klassiker unter den Geburtspositionen. Obwohl einige Gründe dagegen sprechen ist sie ideal, um sich in der anstrengenden und schmerzhaften Eröffnungsphase in den Wehenpausen auszuruhen und um Kräfte zu sammeln.

Allerdings hat sich mittlerweile ergeben, dass die Geburt im Liegen anstrengender ist: Das Baby muss bei der Geburt im Liegen das Steißbein wie eine Sprungschanze überwinden, die Schwerkraft und der Druck des Babys von oben auf den Muttermund wirken nicht mit und das Becken kann nicht so gut geöffnet werden, wie in den aufrechten Positionen.

Geburt im Liegen: Vorteile

Die liegende Geburtsposition wird von vielen Ärzten bevorzugt, da Frauen in dieser Position am besten untersucht werden können. Ebenso wird sie notwendig, wenn von außen nachgeholfen werden muss durch eine Saugglocke oder - nur noch ganz selten - durch eine Geburtszange. Viele Frauen wählen diese Position auch in der Austreibungsphase, wenn sie Kreislaufprobleme haben oder wenn ihre Bewegungsfreiheit durch eine PDA eingeschränkt ist.

Wenn die liegende Position die angenehmste ist, drehe dich am besten alle drei Wehen von der einen zur anderen Seite um das Baby trotzdem runter zu schaukeln. Um mehr Kraft zu nutzen ist es ganz gut, wenn das Kopfteil des Bettes erhöht ist.

Weiterlesen:

Aus der Hebammensprechstunde:

Hallo und herzlichen Glückwunsch zur Schwangerschaft. Jede Geburt ist unterschiedlich und kommt auf die Frau drauf an, Größe des Kindes, Schwangerschafts... Weiterlesen ...

Hallo, ich denke es gibt keinen Grund zur Beunruhigung. Wenn der Eisprung nicht genau in der Mitte des Zyklus stattfindet bzw. man einen längeren Zyklus als 2... Weiterlesen ...

Hallo und herzlichen Glückwunsch zu ihrem Babylein. Der Wochenfluss bzw. die Blutung kann bis zur 6. Woche immer wieder kommen, selbst wenn die Rückbildung ... Weiterlesen ...

Mitreden in der Community:

Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen