my babyclub
menü
babyclub.de - alles rund um Baby, Schwangerschaft, Geburt, Vornamen, Hebammen
Bitte einloggen

Passwort vergessen?
Noch nicht Mitglied?
Kostenlos registrieren

Abnehmen nach der Stillzeit | babyclub.de Partner

Schlank nach dem Stillen

Abnehmen nach der Stillzeit
Frischgebackene Mütter wollen nach Geburt und Stillzeit möglichst schnell ihre alte Form wieder erreichen. Doch im Mutteralltag ist es gar nicht so einfach, gesundes Essen und viel Bewegung zu integrieren. Zusammen mit Vitafy geben wir euch fünf alltagstaugliche Tipps, um nach der Stillzeit die verbliebenen Schwangerschaftskilos zu verlieren.
1. Dem Körper Zeit geben und auf Crash-Diäten verzichten

Um dauerhaft schlank zu bleiben, muss man den Körper langsam an den neuen Zustand gewöhnen. Schnelles Abnehmen ist dafür ungeeignet. Bei Crash-Diäten wie Saftkuren oder Fastenzeiten nimmt man weniger Kalorien zu sich, als man verbraucht, wodurch der Körper auf die vorhandenen Ressourcen zurückgreifen muss. Sie versprechen deshalb einen raschen Gewichtsverlust. Trotzdem sollte man auf solche Varianten verzichten. Der schnelle Erfolg hält nicht lange, denn wer nach einer Fastenzeit wieder wie zuvor isst, hat die Kilos aufgrund des Jojo-Effekts schnell wieder drauf. Damit ihr euer Wunschgewicht aber langfristig halten könnt, ist es besser, wenn ihr langsam und kontinuierlich abnehmt, indem ihr dauerhaft eure Ernährung umstellt und Sport treibt.

2. Auf Ballaststoffe und komplexe Kohlenhydrate zurückgreifen

Wenn ihr eure Essgewohnheiten ändert, braucht ihr eine gute Nährstoffquelle von Produkten mit einem hohen Anteil an Ballaststoffen. Ballaststoffe quellen im Magen auf, weil sie Wasser binden. Dadurch komm es zu einer verspäteten Entleerung, wodurch man sich länger satt fühlt. Wer die Ballaststoffe zudem gut kaut, bei dem setzt das Sättigungsgefühl schneller ein. Dadurch kann man erst gar nicht zu viel essen. Der Konsum von ballaststoffreichen Produkten führt des Weiteren zu einem sehr langsamen Anstieg des Insulinspiegels und die Glukose (Zucker) wird verzögert aufgenommen. Dies fördert die Fettverbrennung und somit den Abnehmerfolg. Gute Ballaststoffquellen sind beispielsweise Chia Samen, Leinsamen oder Flohsamen. Auch Gemüse, Hülsenfrüchte und Roggen, Gerste, Hafer, Dinkel sowie Vollkornprodukte sind wertvolle Ballaststofflieferanten. Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung empfiehlt, täglich mindestens 30g Ballaststoffe zu sich zu nehmen. In Sachen Kohlehydrate solltet ihr vermehrt auf komplexe (z.B. Reis, Vollkornnudeln) statt auf einfache Kohlenhydrate (z.B. Zucker) zurückgreifen. Komplexe Kohlenhydrate lassen wie Ballaststoffe den Insulinspiegel langsamer ansteigen, man bekommt nicht so schnell wieder Hunger und greift deshalb nicht zu ungesunden Snacks.

3. Heißhungerattacken mit gesunden Snacks stillen

Zwischen den Hauptmahlzeiten kann es durchaus vorkommen, dass man von Heißhungerattacken geplagt wird. Selbstdisziplin ist hier wichtig, da die Fettverbrennung zwischen den regulären Mahlzeiten sehr aktiv ist. Kohlenhydratreiche Snacks lassen den Insulinspiegel wieder ansteigen und bremsen die Fettverbrennung. Wenn ihr wisst, dass euch öfter Heißhungerattacken überkommen, solltet ihr vorplanen. Legt euch gesunde Snacks zurecht und nehmt sie überall hin mit. Dies können Nüsse, Gemüsesticks oder Obst sein.

4. Zu hohen Verzehr von einfachen Kohlenhydrate vermeiden

Kohlenhydrate dienen unserem Körper als Energiequelle, aus denen er unter anderem bei sportlicher Betätigung schöpfen kann. Wer Sport treibt und auf eine vollwertige Ernährung achtet, für den gehören komplexe Kohlenhydrate unbedingt in den Speiseplan. Wer hingegen keinen regelmäßigen Sport betreibt, sollte auf seine Kohlenhydratzufuhr, vor allem die von einfachen Kohlenhydraten, achten. Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung empfiehlt, dass täglich nicht mehr als 55% der Energieaufnahme aus Kohlenhydraten stammen sollte. Denn für Kohlenhydrate gibt es nur begrenzte Speicherkapazitäten. Einfache Kohlenhydrate, die der Organismus nicht verbrennen, z.B. beim Sport, oder speichern kann, werden über komplexe Stoffwechselwege in Fett umgewandelt. Frauen, die nach der Stillzeit abnehmen wollen, sollten sich deshalb nicht nur von Pizza und Pasta ernähren, sondern auch nach Alternativen suchen. Nudeln aus roten Linsen oder der Pizzaboden aus Blumenkohl schmecken genauso gut und liefern gleichzeitig wesentlich mehr Nährstoffe als Weizen.

5. Fit werden mit dem Baby

Bei euren Abnehm-Bemühungen müsst ihr nicht einmal auf die gemeinsame Zeit mit eurem Baby verzichten. Viele Fitnessstudios bieten bereits spezielle Fitnesskurse für Mütter mit ihren Kindern oder aber Kinderbetreuung an. Wer lieber an der frischen Luft trainiert, legt den Nachwuchs einfach in einen Kinderwagen und geht mit ihm Joggen oder Skaten. Im Fachhandel gibt es extra dafür geeignete Kinderwägen. Wenn ihr eher zu Hause trainiert, könnt ihr ein Workout mit dem Baby als Ersatz- bzw. Zusatzgewicht einlegen. Am Ende hängt der Erfolg aber in erster Linie von einer erfolgreich umgestellten und disziplinierten Ernährung ab.

babyclub.de Team-Tipp:
Noch mehr Tipps zum Thema Abnehmen sowie die im Text erwähnten Produkte findet ihr auch bei Vitafy.

Mehr zum Thema:
Babypfunde ade

Stillen und Abnehmen? Wenn das ganz von alleine passiert: wunderbar! Wenn nicht, Geduld haben und bitte nicht diäten. Abnehmen nach der Schwangerschaft

Tipps für eine ausgewogene Ernährung

Erfahrt hier, wie sich Stillmamas gesund und ausgewogen ernähren, was der Körper besonders benötigt und worauf ihr lieber verzichten solltet. Gesund essen in der Stillzeit

Wie viel darf ich in der Schwangerschaft zunehmen?

Selten freut sich eine Frau so über zusätzliche Pfunde, wie in der Schwangerschaft. Wie viele Kilos sollten es sein? Gewichtszunahme in der Schwangerschaft

Aus der Hebammensprechstunde:
  • Stillen und abnehmen
  • Während der Stillzeit sollte man nicht abnehmen.! Solange Sie voll stillen, sollten Sie wenig abnehmen,denn wenn Sie während der Stillzeit abspecken, erhöht ...
  • Nach Geburt 10kg mehr - Stillen und abnehmen?
  • Während der Stillzeit ist eine Diät grundsätzlich nicht anzuraten. Das Stillen erfordert vom Körper einen hohen Bedarf an Energie und ist mit schwerer körp...
  • Stillen + Abnehmen + Bauchmuskeltraining
  • Es ist bei vielen Frauen so, daß die geraden Bauchmuskeln auseinander weichen...das ist eigentlich ein ganz normales Phänomen, das nach einer Schwangersch...
Aus der Community:
  • Hibbeln ü30 💕
  • Hallo liebe Wunschmamis, Warum noch eine hibbelgruppe? Vielleicht bin ich allein damit, aber ich fühlte mich zu keiner Gruppe zugehörig... in der einen Grup...
  • von Lenny31
    24.10.2017 18:41:09
  • Januar 2017
  • Hallo. Ich eröffne das neue Jahr 2017. Auf dass viele Mamis folgen... Zu mir. Ich heiße Angela, bin fast 36 Jahre alt und habe am WE positiv getestet. De...
  • von Angela1980
    26.04.2016 12:08:37
  • 😍🎅🏻Dezember Mamis 🎄
  • So ich mache jetzt einfach mal den Anfang Ich habe heute positiv getestet 😍😍😍😍 Das wird unser 2tes Kind 👶🏼
  • von Sumsel88
    01.04.2016 15:29:27