Vitamin C Schwangerschaft

Vitamin C

and.one_fotolia.com
Vitamin C, auch Askorbinsäure genannt, ist ein wasserlösliches Vitamin, welches der menschliche Organismus nicht selbst herstellen kann und ihm deshalb über die Nahrung zugeführt werden muss. Die Hauptaufgaben des Vitamin C sind der Zellschutz vor freien Radikalen sowie die Regulation der Sauerstoffzufuhr der Zellen.

Warum Vitamin C in der Schwangerschaft?

Zur Unterstützung des Immunsystems bei der Abwehr von Viren und Bakterien, hilft bei Haut-, Zahnfleisch- und Schlafproblemen sowie Stress und kurbelt zudem den Energiestoffwechsel an. Auch für die Bildung von Knorpel- und Knochengewebe benötigt der Körper Vitamin C. Außerdem steigert Vitamin C in der Schwangerschaft die Aufnahme des für die Blutbildung notwendigen Eisens. Schwangere haben einen besonders hohen Vitamin-C-Bedarf. Um einem Vitamin-C-Mangel vorzubeugen, achtet auf eine ausgewogene Nahrungsaufnahme, die idealerwiese viel frisches Obst und Gemüse enthält.

Tipp: Lagert frisches Obst und Gemüse nicht zu lange, da aufgrund von Hitze, Licht und Sauerstoff ein Vitaminverlust entsteht.

Welche Produkte sind reich an Vitamin C?

  • Frisches Obst: Orangen, Zitronen, Grapefruit und Kiwis
  • Frisches Gemüse: Broccoli, Paprika, Kohlgemüse, Lauch, Tomaten und Spinat
  • Geflügel-, Kalb- und Rindfleisch
  •  Kartoffeln

Hebammenantworten zum Thema "Vitamin C in der Schwangerschaft":

Die neuesten Kommentare zu diesem Thema:
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen