Vitamin A Schwangerschaft

Vitamin A

and.one_fotolia.com
Vitamin A ist wichtig für das Wachstum des Kindes und unerlässlich für das Sehen in der Dämmerung. Da es es fettlöslich ist, kann der Körper es speichern, sodass Vitamin A in zu hoher Konzentration vorhanden sein kann. Eine solche Überdosis ist schädlich und kann beim Ungeborenen zu Missbildungen führen.

Nutzen und Vorkommen von Vitamin A

Vitamin A ist wichtig für eine gute Augenfunktion, schöne Haut und ein starkes Immunsystem und ist an der Zellteilung sowie am Gewebewachstum beteiligt. Es unterstützt die Bildung der kindlichen Zellen sowie die Entwicklung der Lunge des Embryos.

Das Vitamin kommt als Vitamin A oder Retinol in Lebensmitteln tierischen Ursprungs vor und als Provitamin (Vorstufe eines Vitamins) A in pflanzlichen Lebensmitteln. In Pflanzen enthaltene Farbstoffe (Carotinoide wie z.B. Betacarotin) werden vom Körper erst bei Bedarf in Vitamin A umgewandelt und können somit nie überdosiert werden – davon sollten Schwangere also viel zu sich nehmen.

In der Regel ist die Vitamin-A-Zufuhr also mit einer ausgewogenen Ernährung sichergestellt. Jedoch kann beispielsweise eine streng vegetarische oder vegane Ernährung zu einer Unterversorgung des Ungeborenen führen – betroffene Schwangere sollten ihre Ernährungsgewohnheiten daher mit ihrem Frauenarzt besprechen.

Vorsicht vor einer Überdosis Vitamin A

Vitamin A tierischen Ursprungs sowie aus Nahrungsergänzungsmitteln kann hingegen in zu hoher Konzentration toxisch wirken und zu Missbildungen beim Embryo führen – große Mengen an Leber, die viel Vitamin A enthält, und Vitamin-A-Tabletten oder Nahrungsergänzungsmittel mit Vitamin A sollten Frauen daher besonders in der Frühschwangerschaft bis zum Ende des sechsten Monats meiden. Ab und zu geringe Mengen an Leberwurst sind hingegen unbedenklich.

Welche Produkte enthalten Vitamin A?

Gute natürlichen Quellen für Vitamin A sind:

  • Leber
  • Lebertran
  • Lebererzeugnisse wie Lebewurst, Leberpastete
  • Eier
  • Milch, Milchprodukte wie Käse (z.B. Camembert)
  • Butter
  • Aal
Die besten natürlichen Quellen für Provitamin A sind:

  • Margarine
  • gelbes Obst wie Aprikose, Kaki
  • Karotten
  • dunkelgrüne und gelbe Gemüsesorten, auch einige rote wie Paprika und Tomaten
babyclub.de-Team-Tipp: Vitamin A und Betakarotine bzw. Provitamin A sind besoders gut aus gekochten Lebensmitteln verfügbar, rohe Karotten sollten sehr fein gerieben werden. Damit die Vitamine vom Körper aufgenommen werden können, benötigen Lebensmittel mit Vitamin A oder Provitamin A bei der Zubereitung zudem etwas Fett (zum Beispiel Karottensalat mit Öl).

Weitere Themen
Checkliste: Gesunde Ernährung leicht gemacht

Unkompliziert, alltagstauglich, easy: Mit dieser Checkliste wird gesunde Ernährung in der Schwangerschaft ganz einfach. Checkliste: Ausgewogene Ernährung

Lecker & Gesund

Gesunde Ernährung in der Schwangerschaft sollte dem Motto "Essen für zwei ist out, ein abwechslungsreicher Speiseplan ist in" folgen. Ernährung in der Schwangerschaft

Vegane Ernährung in der Schwangerschaft

Mütter, die sich vegan ernähren, müssen ganz besonders darauf achten, was sie in Schwangerschaft und Stillzeit essen. babyclub.de erklärt, was wichtig ist. mehr

Hebammenrat
Meinungen aus der Community
  • Leberwerte?
  • Guten Abend, letzte Woche war ich beim Hausarzt wegen Bauchschmerzen und er nahm direkt Blut ab. Heute bekam ich die Blutergebnisse und es stellte sich herau...
  • von Bambina1003
    28.09.2015 21:17:01
  • Hilfe! Leber gegessen!
  • Hallo zusammen, ich mache mir gerade große Sorgen, weil ich Anfang letzter Woche - noch nicht wissend, dass ich schwanger war - einmal Leber im Restaurant g...
  • von kalex
    05.04.2016 09:25:36
  • Lebertran in der Schwangerschaft?
  • Hallo, bei mir wurde nun ein leichter Vitamin D Mangel festgestellt. Wie ich auf http://www.lebertran-info.de/ gelesen habe, kann man dies mit Lebertran supp...
  • von Tristen
    08.11.2016 05:41:51