Magnesium Schwangerschaft

Magnesium

Der Mineralstoff Magnesium aktiviert rund 300 Enzyme im menschlichen Körper und sorgt dafür, dass Kohlenhydrat-, Eiweiß- und Fettstoffwechsel mit der entsprechenden Geschwindigkeit ablaufen. Außerdem spielt der Mineralstoff eine entscheidende Rolle bei der Erregungsübertragung von Nerven auf Muskeln und bei der Muskelkontraktion.

In der Schwangerschaft steigt der Bedarf an Magnesium um ein Vielfaches. Es regt die Erregungsübertragung von Nerven auf Muskeln an und beteiligt sich zudem am Knochenbau des Ungeborenen. Zu den Symptomen eines Magnesiummangels zählen Muskelschwäche, Kribbeln und Taubheitsgefühle in Armen und Beinen, Zittern und Muskelbeschwerden. Obwohl Magnesium in vielen unterschiedlichen Lebensmitteln enthalten ist, kann keine Überdosierung über die Nahrungsaufnahme entstehen.

Welche Produkte enthalten Magnesium?

  • Obst: Bananen, Papayas, Avocados, Himbeeren, Kiwis
  • Nüsse
  • Gemüse: Bohnen, Brokkoli, Blumenkohl, Kartoffeln
  • Hülsenfrüchte
  • Fleisch
  • Fisch
  • Vollkornprodukte
  • Haferflocken
  • Reis

Hebammenantworten zum Thema "Magnesium in der Schwangerschaft":

Die neuesten Kommentare zu diesem Thema:
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen